screen_isochrone

Isochrone bezeichnen in der Verkehrsgeographie die Verbindungslinien aller Orte, welche von einem Ausgangspunkt aus in der selben Zeit erreichbar sind. Eine Isochronen-Karte, selbst oft unter dem Begriff „Isochrone“ geführt, ist demnach eine Landkarte, die jene Verbindungslinien darstellt. Isochronen-Karten werden schon seit mindestens vierzig Jahren in der Stadt- und Verkehrsplanung herangezogen.

Durch die Informationstechnologie sind Isochrone als Teil von Webseiten verfügbar. Dies bietet beispielsweise Vorteile bei der Wohnungssuche, etwa zum Auffinden von Objekten in ähnlicher Lage.

Bei DBIS (einer Abteilung des Instituts für Informatik an der Universität Innsbruck) werden Algorithmen, die zur Berechnung von Isochronen verwendet werden können, entwickelt und verbessert. Damit soll eine schnellere und umfassendere Berechnung von Isochronen möglich werden. Es werden Fragestellungen im Hinblick auf Isochrone betrachtet und deren Ergebnisse visualisiert (etwa die Frage wie viele Einwohner innerhalb einer bestimmten Zeit einen gegebenen Ort erreichen können). Dabei werden multimodale Ansätze verfolgt, welche verschiedenste Transportarten, wie die Reise per Bus, Auto und/oder zu Fuß, betrachten.

Multimodale Berechnungen auf geographischen Karten